Kalender

September 2021
Mo Di  Mi  Do  Fr  Sa  So  
 
      1   2   3   4   5  
 
6   7   8   9   10   11   12  
 
13   14   15   16   17   18   19  
 
20   21   22   23   24   25   26  
 
27   28   29   30  

Zen des Laufens

Hast du einmal herausgefunden, dass Laufen nur eine andere Form von Freude empfinden ist, dann wirst du deine Geschwindigkeit, Zeit, Strecke und Regelmäßigkeit so einrichten, wie es gut für dich ist.

(Fred Rohé)

Links

Wat läuft? Der Laufladen für Trailrunning!

Twitter

mehr...

Follow kolibri on Twitter
Blog

RSS Feed

Anmelden

Montag, 12. November 2007
Eine erfolgreiche Woche

geht vorrüber. Ohne große Anstrengungen wurden 73km zurückgelegt. Gestern beim 21km Lauf waren große Teile der Laufstrecke überschwemmt, es wurde zu einem reinsten Hindernislaufen. Ausweichen über Feldränder und Wiesen, über Stock und Stein, teilweise durch's Unterholz. Aber auf der letzten Runde hat es mich doch erwischt. Was 35min. vorher noch passierbar war, wurde vom Wasser flächig überflutet. Der Versuch am Rande noch trockenen Fußes vorbei zu kommen ging komplett in die Hose. Somit konnte ich dann 6km mit vollgelaufenen Schuhen nach Hause laufen. Egal, Spaß gemacht hat es trotzdem.

Zumindest war das Wetter bei meinem Lauf gnädig, kein Regen. Die Foris die in Troisdorf beim 6h-Lauf starteten hatten es da schlechter.

Streaktage aktuell: 12

Nach oben


Montag, 5. November 2007
Streak mit Hund

Um 5:00h war die Nacht vorbei. Aufstehen zum Streaken. Um 5:10h stand ich auf der Piste. Herrlich, fast keine Menschenseele unterwegs, nur eine ältere Dame mit Hund kam mir auf dem ersten Kilometer entgegen. Ob ich den kleinen Kläffer morgen früh wieder sehe? Erinnnert mich an die Serie von Black Sensei mit seinem Fischreiher.

Das mir das frühe Aufstehen so leicht fällt, hätte ich nicht gedacht. Aber vielleicht ist es da wie mit dem Ultra, wenn es im Kopf stimmt ist der Rest kein Problem.

Somit hätte ich dann Streaktag: 5

I run for the love of the race! (Bruce Fordyce)

Nach oben


Donnerstag, 1. November 2007
1. Streak

Heute habe ich meinen 1. Streak begonnen. Soll heißen, ab heute will ich täglich laufen. Die von mir vermessene Cityrunde, die auch im Dunkeln gelaufen werden kann, ist ~5km lang und wurde heute das erste Mal gelaufen. Bewusst locker in 32min. Demnächst, ab Montag, werde ich die Runde früh morgens vor der Arbeit laufen. Statt um 5:50h wird dann um 5:00h aufgestanden, so bleibt genug Zeit um danach in Ruhe zu Duschen.



War irgendwie ungewöhnlich, nur 5km laufen. Sonst bin ich ja viel längere Strecken gewohnt, mal sehen wie sich das täglich Laufen entwickelt. Freue mich schon auf morgen.

Die gelaufenen km werden unter Streak dokumentiert.

Nach oben


Montag, 29. Oktober 2007
Röntgenlauf 2007 - Ultra-Marathon



Die Anreise am Vortag gestaltete sich unkompliziert und zum Glück ohne Staus. Mein Vereinskollege Rainer und ich kamen zeitig in Remscheid-Lennep an und konnten so in aller Ruhe unsere Startunterlagen abholen. Danach schlenderten wir über die Marathonmesse und verpflegten uns anschließend mit zwei Tellern Nudeln inkl. einem Getränk zu zivilen 5,- EUR. Nachdem ich mein Quartier in der Turnhalle bezogen hatte brach mein Lauf-Kollege auf um bei einem Freund in der Nähe zu nächtigen. Massenquartiere sind nicht sein Ding. Ich fand es aber höchst amüsant mich mit den anderen Läufern auszutauschen. Gegen 22:30h war dann auch "Licht aus" und die Nacht wurde recht erholsam verbracht.

Um 6:20h war es mit der Nachtruhe vorbei, die Läuferschar wurde langsam rege. So machte ich mich auch auf meine Sachen zu packen und auf das bevorstehende Ereignis vorzubereiten. Wie schon im Vorfeld geplant, entschied ich mich für meine kurze Hose mit einer dünnen Tight darüber, neben Funktionshirt und langärmeligem Lauftrikot auch für meine Laufweste. So konnte ich ein paar Fruchtriegel für den Notfall einpacken und wäre gut Windgeschützt, was sich im nachhinein als die richtige Wahl herausstellen sollte.

Zum Frühstück wurden zwei Brötchen mit Marmelade verzehrt und zwei Kaffee. Bestens gerüstet also für das bevorstehende Ereignis. Um 7:45h traf ich meinen Vereinskollegen am verabredeten Treffpunkt, wir schlenderten noch etwas durch die Halle bevor wir uns gegen 8:20h zum Start begaben. Im Feld ordneten wir uns bewusst weiter hinten ein, nur nicht am Anfang ein zu hohes Tempo gehen. Punkt 8:30h fiel der Startschuss und es ging in einer Schleife durch Lennep los, danach verließen wir die Stadt und liefen ins Grüne. Die sehr schöne Streckenführung ging auf und ab, ohne zu sehr anzustrengen. Nach 2:13:20h passierten wir die erste Halbmarathonmarke.

Der zweite Halbmarathon war schon etwas anspruchsvoller, die Steigungen wurden länger und bissiger. Manche Gefällstrecke musste gehend bewältigt werden. Die Gefahr eines Sturzes war zu hoch. Bei Km 30 bekam mein Vereinskollege erste Schwierigkeiten in der Leiste, die Nacht davor hatte er auch eher schlecht verbracht. So wurde der 2. Halbmarathon in 2:32:26h passiert.

Nach Km 44 war dann auf einmal Schluss mit lustig, Krämpfe! Kollege Rainer musste Gehpausen einlegen, jede noch so kleine Steigung war zu viel. Unser km Schnitt sank merklich. Wir passierten die 50 Km Marke in 5:53:45h. Bei Km 52 liefen wir über einen schmalen Pfad oberhalb einer Wiese vorbei. Rainer kam ins straucheln, wohl auch wegen eines Krampfes, und stürzte. Unglücklicherweise verschuchte er dabei Halt zu finden und griff in den Stacheldraht neben ihm. So lag er dann blutend am Boden und schrie vor Schmerzen wegen der Krämpfe. Nach dem Strecken der Wadenmuskulatur brachte ich ihn wieder auf die Beine und wir konnten die Wiese verlassen und standen auf der Straße. Ein freundlicher Mountainbiker hatte Verbandmaterial dabei, so konnten die Schnittwunden der linken Hand notdürftig versorgt werden.

Aufgrund der jetzt freigesetzten Endorphine ging es die nächsten Km etwas besser. Wir hangelten uns von Verpflegungsstelle zu Verpflegungsstelle. Das Personal war ausgesprochen freundlich, bei Km 54 gab es sogar frisch gezapftes Kölsch. Die Gehpausen wurden länger und unser Schnitt sank immer mehr. Eine Bestzeit wollte ich von vornherein nicht laufen, es sollte nur ein Test für den Rennsteig '08 werden und ich hatte die Maxime ausgegeben: so 7-8h, aber das ich so langsam sein würde hätte ich im Traum nicht gedacht. Da wir diesen Ultra aber gemeinsam laufen wollten, habe ich mich zurückgehalten und meinen Patienten unterstützt wie ich nur konnte. So gelangten wir dann nach 7:57:03h gemeinsam ins Ziel. Uns wurde die Finishermedallie überreicht und trafen dann glatt noch "FranksVater" aus dem Streakrunner Forum, der tatsächlich so lange im Ziel ausgehalten hatte. Nach dem Duschen streiften wir die Finisher-Shirts über und ließen uns noch kurz massieren.



Fazit: Es war eine schöne und aus meiner Sicht nicht zu toppende Veranstaltung, Note: 1+. Nächstes Jahr gerne wieder, dann laufen wir aber getrennt. Mit den Reserven die ich hatte wäre ich glatt an 7h rangekommen. Beim nächsten Mal soll dann vorne eine 6 stehen.

Nach oben


Donnerstag, 25. Oktober 2007
Marathon-Geburtstag

Hurra! Es ist geschafft, ich hab heute 42,195ten Geburtstag. Was für ein Jubiläum. Da wird heute Abend eine extra Flasche Selters aufgemacht.

Nach oben


Mittwoch, 24. Oktober 2007
Warten

auf den großen Tag. Die Vorbereitung ist abgeschlossen. Nach der letzten sehr ruhigen Woche, nur 41km, war gestern der letzte Lauftreff vorm Ultra. Damit auch die letzte Laufeinheit über 17km, sehr locker. Röntgenlauf, du kannst kommen.

Das Wetter soll am WE ja auch mitspielen, schön wärs.

Nach oben


Montag, 15. Oktober 2007
Fortschritte

Die Umfänge werden wieder geringer, nur noch 71km. Am Sonntag hab ich noch eine Tempoeinheit über 30km gemacht, ging prima. Diese Woche wird nochmal locker trainiert, dann ist tapern angesagt.

Die Vorbereitung auf den Röntgen-Ultra ist damit ganz optimal gelaufen, jetzt nur nichts mehr einfangen.

Nach oben


Montag, 8. Oktober 2007
Einer geht noch...

war das eine Woche! 110km und ich hätt' noch mehr gekonnt. Der Lange am Sonntag mit 36km lief richtig locker, leider hatte ich keine Zeit mehr um noch eine 6km Runde dranzuhängen, schade.

So kann Laufen echt zur Sucht werden.

Im Streaker-Forum war ein interessanter Bericht zu BaLI (nicht Bali, sondern Bad Lippspringe), ein 24h Lauf für einen guten Zweck: Run for Help, das könnte ein Saisonhighlight für 2008 werden, nach dem Rennsteig Super Marathon. Mal sehen. Die Gedanken an einen 24h-Lauf heben mich jedenfalls gestern total beflügelt.

Nach oben


Montag, 1. Oktober 2007
Was geht noch?

Die Ultra-Vorbereitung kommt langsam zum Höhepunkt. Die letzte Woche war schon recht umfangreich, 92km. Der lange Lauf am Sonntag mit 36km war schwer, irgendwie hab ich die Umfänge doch gemerkt. Mal sehen wie die kommende Woche wird, den Wochenumfang will ich nochmal steigern: min. 100km. Zum Glück hab ich Urlaub und kann mich voll auf's Laufen konzentrieren.

Norbert und André sind gestern in Berlin gestartet. Norbert hat mit 3:41 eine PB aufgestellt, Glückwunsch. Das André aber trotz schlechter Vorbereitung noch eine 3:05 läuft, Respekt (alter Tiefstapler).

Nach oben


Montag, 17. September 2007
Et Läuft...

In den letzten Wochen lief es gut, der Kassel-Marathon war trotz der Hitze ein Erfolg. Sub4 war leider nicht drin, aber dennoch PB. Dafür hat kolibri auch den ersten Ultra geschafft.
Die GMHütter-0 ist prima! Tolle Strecke, tolles Wetter und viele nette Leute. Danke nochmal an Peter von der LG Duisburg für den Tipp an diesem Lauf teilzunehmen.
Der nächste Ultra steht vor der Tür: 63,3 km in Remscheid-Lennep beim Röntgenlauf. Die Vorbereitung darauf klappt sehr gut. Gestern wurde die 32 km Einheit doch glatt 8 min. schneller gelaufen als noch vor 4 Wochen, bei gleicher Belastung.

Nach oben


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

 
Ladezeit: 0.0416 Sek.